Dirk Schulmeister

Der JFC Nord stellt den nächsten Kreisligisten

Die U15 sichert sich vorzeitig den Aufstieg
Schon bei Treffen zum viertletzten Spieltag der 1.Kreisklasse der U15-Junioren war die Nachricht rum, dass die JSG Oedelum/Hoheneggelsen/Nettlingen ihre Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen hat. Somit sind wir vorzeitig vom 2.Tabellenpaltz nicht mehr zu verdrängen gewesen. Dieser bedeutete den direkten Aufstieg, da der tabellenerste Gronau nur über einer 9ner-mannschaft verfügt und diese nicht zum Aufstieg in die Kreisliga berechtigt sind, da dort nur 11er-team zugelassen sind. Trotz aller verhaltener Freude führen wir zum Auswärtsspiel zum Tabellenvierten TuSpo Schliekum, um es für uns noch einmal spielerisch klar zu machen. Denn bekanntlich feiert es sich mit einem Sieg gegen doppelt so gut und rechtfertigt dann auch den schon klaren Aufstieg.
Die Jungs wurden dementsprechend vom Trainer Gitti eingenordet und zusätzlich noch einmal vom „Motivation-Coach“ Schuli heiß gemacht. Leider standen an diesem Spieltag die anderen beiden Trainer Marco Regel und Ingo Hautop nicht zur Verfügung.
Die 1.Halbzeit war sehr ausgeglichen und unsere Jungs spielten eher sehr verhalten und zu überhastet bis eigensinnig. Klare Chancen wurden nicht konsequent zu Ende gespielt und so war es dann kein Wunder, dass man durch einen einfachen Konter mit 0:1 in Rückstand geriet. War es etwas doch eine Kopfsache ??? Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten und wir konnten zum 1:1 ausgleichen. Doch wenn man jetzt gedacht hätte, es würde laufen, wurde man eines Besseren belehrt. Leichtfertig und unbeherzt wie so oft in der 1.Halbzeit verloren 3 Abwehrspieler bei eigenem Ballbesitz gegen zwei Schliekumer den Ball und wir fingen uns kurz vor Halbzeit das unnötige 1.2 ein.
In der Halbzeitpause musste dann doch mal ein ersten Wörtchen mit den Jungs gesprochen werden, da in der 1.Halbzeit mal wieder viele taktische Trainingsinhalte einfach nicht beachtet wurden und die Mannschaft insgesamt den nötigen Biss vermissen ließen.
Die Halbzeitansprache musste wohl gesessen haben, denn ab Wiederanpfiff war das Team nicht wieder zu erkennen. Es begann ein regelrechter Sturmlauf in Richtung Schliekumer Tor. Das 2:2 und der 3:2 Führungstreffer fielen in den ersten drei Minuten nach Wiederanpfiff. Chancen der Gastgeber waren Mangelware bis gar nicht mehr vorhanden. Lediglich einmal mussten wir den Ball auf der Torlinie durch einen Abwehrspieler retten. Für uns hingegen gab es fast Chancen im Minutentakt. Viele wurden mal wieder liegen gelassen, doch für einen in allen Belangen verdienten 5:2 Sieg sollten sie noch langen. Mit dem Abpfiff war es nun auch spielerisch amtlich. Der direkte Verfolger und Konkurrent wurde klar besiegt und der Aufstieg war nun auch für die Spieler real.
Zur Belohnung wurde vor dem Spiel bei entsprechenden Sieg eine Runde Döner mit Getränke im Algermissener Bistro in Aussicht gestellt. Ich hoffe nicht, dass dieses der einzige Grund für die Leistungssteigerung und den Sieg verantwortlich war. Gemeinschaftlich sind wir von Schliekum direkt dorthin gefahren, um das Versprechen einzulösen. In ausgelassener Runde wurde gegessen und noch ein wenig gefachsimpelt bis sich an diesem Tag die Wege der Spieler trennten – die Spielrunde ist ja bekanntlich noch nicht zu Ende. Erst nach dem letzten Spiel sollen dann endgültig die Sektkorken knallen – alkoholfrei versteht sich !
Auf jeden Fall heißt es in der nächsten Saison: Angriff auf die Kreisliga ! Wer Bock hat dabei mitzumachen – wir könnten sicherlich noch 1-2 Verstärkungen gebrauchen. Guckt doch einfach mal beim Training vorbei oder meldet euch bei den Trainern. Infos darüber findet Uhr auf unserer Homepage.
Dirk Schulmeister

{vsig}jfc/saison/2014-15/U15/Kreismeister{/vsig}

Die U15 des Jugendfußballclub Nord kann sich seit kurzem in einem neuen Outfit präsentieren. Dank des Lühnder Mitbürgers und Repräsentant der Deutschen Vermögensberatung Axel Wernick konnten wir am Heimspieltag am 07.09. einen hochwertigen Trikotsatz von der Firma Jako entgegennehmen, den er persönlich in Lühnde auf dem Sportplatz am Birkenholz, wo auch die U15 ihre Heimspiele austrägt, übergeben konnte. Natürlich spiegeln sich auch diesmal die Vereinsfarben des JFC Rot/Schwarz im Trikotsatz wieder. Die U15 hat sich in dieser Saison neu firmiert und besteht aus den Jahrgängen 2000/01. Dadurch müssen wir leider in dieser Saison in einer sehr kleinen Staffel in der 1.Kreisklasse antreten. Aber auch das werden wir überstehen, denn unser Ziel heißt ganz klar Aufstieg. Nach kurzer Eingewöhnungsphase ist die Mannschaft schon auf die Erfolgsspur eingebogen. In der Serie stehen nach einer Auftaktniederlage 3 klare Siege zu Buche und auch im Kreispokal steht man nach 2 Siegen bereits im Achtelfinale. Besonders der Sieg zu Hause gegen die JSG Beusertal war für uns sehr bedeutsam, da sie aus der Kreisliga kommen.

Trainergespann

Die Lizenz-Trainer Marco Regel, Christoph Gittel und Ingo Hautoparbeiten sehr akribisch mit den Jungs und versuchen aus ihnen eine eingeschworene Gemeinschaft zu machen, was beiden Parteien sichtlich Spaß macht.

Niklas Ingelmann und Sponsor

Sponsor Axel Wernick und Kapitän der U15 Niklas Ingelmann

Mannschaft

Mannschaft mit Trainerstab u. Sponsor
Hintere Reihe von links: Sponsor Axel Wernick, Trainer Christoph Gittel, Fabio Floris, Yannik Kischio, Dominik Gramala, Kilian Heeg, Wilhelm Schubert, Niklas Ingelmann, Luis Schulmeister, Trainer Ingo Hautopp u. Marco Regel
Vordere Reihe von links: Tobias Wilke, Justin Willett, Leon Reinold, Alexander Scholz, Maximilian Scholz, David Diestro-Pescht, Andreas Kropf
Es fehlen: Lewin Wehrspohn, Moritz Hinze

Pokalspiel JFC Nord – JSG Beusertal 2:1 – eine perfekte 1.Halbzeit macht den Unterschied

Am Sa., den 04.10 empfingen wir in der 2. Pokalrunde den Kreisligisten JSG Beusertal, die in der 1.Runde den JFC Kaspel rausgeworfen hatten. Wir waren also gewarnt und haben uns auf einen harten „Fight“ eingestellt. Das Trainergespann, Marco, Christoph und Ingo hat unter der Woche mit den Jungs super trainiert und sie fürs Pokalspiel dementsprechend eingestellt. Auch die halbstundige Ansprache vor dem eigentlichen Warmmachen hatte es wohl in sich, denn unsere Jungs legten direkt nach Anpfiff los wie die Feuerwehr. Von einem Klassenunterschied war rein gar nichts zu sehen.

Direkt in der 2.Minute zog Dome gleich mal aus der 2.Reihe ab, doch ging der Ball noch sechs Meter links neben das Tor. Direkt in der nächsten Minute kam Fabio nach einem schönen Pass von Dome zum Torabschluss – knapp drüber – Boahhh ! in der 5.Minute wieder mal ein Konter über die rechte Seite, der mit einem Pass oder Torschuss – man weiß es nicht ganz genau – jedenfalls rollte der Ball knapp rechts am Tor vorbei – abgeschlossen wurde.

In der Folge verflachte das Spiel ein wenig, die Viererkette um Wilhelm mit Luis in der Innenverteidigung, Andi links und Maxi auf der rechten Seite stand sehr sicher und ließ eigentlich rein gar nichts zu und es spielte sich viel im Mittelfeld ab mit leichten Vorteilen für uns. In der 19.Minute zogen wir dann wieder am Gashebel. Eine schöne Passstafette über links, lang auf Justin, der seine Schnelligkeit super ausspielte und von der Grundlinie den Ball super in die Mitte bringen konnte, wo leider Kilian ihn verpasste und Fabio den Ball aus kurzer Distanz knapp rechts vorbeizog – ärgerlich – war mehr drin !
Wir blieben aber weiter am Drücker und konnten endlich in der 25.Minute jubeln. Aus dem Mittelfeldgewühl kam ein langer Pass auf Kilian, der sich geschickt freilaufen konnte und den Ball trocken im Tor zum 1.0 unterbringen konnte – verdient !

Gleich 3 Minuten später testete Dome mit einem straffen Direktschuss die Reaktionsfähigkeit des Torhüters – der war aber auf zack und konnte zur Ecke klären. Und wir drückten weiter – in der 32.Minute Freistoß von halbrechts – ein Fall für unseren Linksfuß Dome. Der knallte die Pille direkt auf die Torwartecke, der Keeper konnte das „Geschoss“ nur abklatschen, es entwickelte sich ein Gewühl um den Ball im 16ner und irgendwie kommt die Kugel nochmal vor die Füße von Dome, der sich nicht zweimal bitten ließ und diesmal den Ball unhaltbar in die Maschen drosch – 2:0 !!! Gleich in der darauffolgenden Minute die nächste Chance für uns, jedoch konnte Fabio den Pass von Kilian nicht im Tor unterbringen – geht auch besser. So konnte sich der Gast aus Diekholzen wie ein angeschlagener Boxer in die Pause retten – schade, den Sack hätten die Jungs schon in der 1.Halbzeit zu machen können.

Die ersten Minuten der 2.Halbzeit verliefen sehr ausgeglichen. Nach 10 Minuten konnte Tobi einen konter über rechts leider nicht zum Torerfolg abschließen. In der 47.Minute gab es Ecke für uns. Der Ball wird scharf reingeschlagen, rauscht durch den Strafraum, wo ihn kein Verteidiger des Gegners rausschlagen will. Das hat wahrscheinlich Wilhelm so überrascht, dass er – als Vierter am Ball – den Ball 5 Meter vor dem Tor leichtfertig verstolperte – zu seiner Ehrenrettung muss man sagen, dass wohl auch ein Bundesligastürmer mit diesem Ball niemals gerechnet hätte. In den weiteren Minuten plätscherte das Spiel so vor sich hin – wir taten nur noch das Nötigste – was sich dann auch rächen sollte.

In der 54.Minute konnte Beusertal durch einen Konter, wobei unsere Abwehr zum ersten mal schlecht aussah, zum 1:2 verkürzen – noch 16 Minuten zu spielen !!!
Die JSG Beusertal übernahm nun die Regie auf dem Platz und drückte auf unser Tor – wo auch einmal die Latte retten musste. Mehrere Freistöße aus gefährlicher Entfernung konnten sie zum Glück nur ungenügend abschließen und nicht zum Ausgleich nutzen. Aber das Glück war heute bei der unterklassigen Mannschaft und wir konnten dank der guten 1.Halbzeit das Spiel über die Runden bringen und ins Achtelfinale des Kreispokals einziehen. Der Jubel war dementsprechend groß.

Fazit: Eine super Halbzeit reicht normalerweise nicht für ein Spiel aus. Chancen müssen besser genutzt, Spielzüge noch besser ausgespielt und Taktik, Platzordnung und Tempo auch in der 2.Halbzeit weiterhin hoch gehalten werden. Jedoch konnte man auch sehen, dass wir es mit Mannschaften aus der Kreisliga aufnehmen können und deshalb unbedingt an unserem Saisonziel „AUFSTIEG“ weiter akribisch arbeiten müssen. Diese Jungs der U15 sind auf jeden Fall auf dem richtigen Weg und haben genauso viel Spaß an der Zusammenarbeit wie das Trainertrio – weiter so !

Es grüßt der „Schreiberling“ Dirk Schulmeister
PS: Bilder zum Spiel folgen.

Punktspiel JFC Nord – TuS Holle/Grasdorf 7:0 – Die U15 nimmt langsam Fahrt auf

Am Mi., den 24.09. stand um 18:30 Uhr unser nächstes Punktspiel an. Diesmal mussten wir aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit nach Algermissen ausweichen, was sich etwas aufwendiger erwies, da wir das gesamte Verkaufsequipment in Lühnde einpacken und mitnehmen mussten. Aber auch das hat sich diesmal gelohnt.
Mit der Mannschaft aus Holle erwarteten wir diesmal ein 7ner-Team. Das bedeutete wieder einige Spieler aussortieren zu müssen und sich wieder mal eine komplett neue Taktik ausdenken zu müssen. Weg von der Viererkette hin zum 2-1-2-1 System. Aber auch das sollte uns gelingen.
In der 5.Minute ging es gleich los. Maxi über links, Pass in die Mitte auf Dome, der mit Übersteiger und Schuss aufs Tor – leider drüber. Eine Minute später tankt sich Leon über rechts durch, schießt direkt aus spitzem Winkel der Torhüter kann den Ball noch abwehren. Unser Druck erhöht sich, doch immer wieder kommt Holle/Grasdorf durch Konter mit langen Bällen auf ihren schnellen Stürmer – doch Alex ist auf Zack und immer den nötigen Schritt eher am Ball – so auch in der 7.Minute. In der 11. Minute ist es wiederum Maxi der über rechts in den Strafraum zieht und dort 3 Gegenspieler geschickt umkurvt, jedoch 5 Meter vor dem Torhüter den Ball nicht in der kurzen Torecke unterbringen kann. In der darauffolgenden Minute konnte Niklas den Ball rechts aus spitzem Winkel nur an das Außennetz hämmern. Dann endlich das erlösende 1:0 in der 13.Minute. Dome spielt Maxi super frei, der verlädt gekonnt den Torhüter, zieht vorbei und schiebt locker zur Führung ein. Zwei Minuten später pennt unsere Abwehr, der Holler Stürmer startet wieder mal durch, findet aber in Alex wiederum seinen Meister. In der Folge verflacht unser Spieler nach vorne und Holle/Grasdorf wird ein wenig stärker und kommt in der 28.Minute wiederum durch ihren super schnellen 7ner zu einer Chance, aber wie gesagt, an diesem Abend war Alex hell wach und wiederum eine Fußspitze eher am Ball.
In der Pausenansprache mussten die Trainer nochmal ein bisschen nachjustieren, den die 1:0-führung war viel zu wenig.
Nach fünf eher langweiligen Minuten ging dann endlich die Post ab. Dome steckt durch auf Niklas und der schießt rechts am Torhüter zum sicherheitsbringenden 2:0 ein. Holle/Grasdorf kann unserem Druck kaum noch stand halten und das Spiel findet fast ausschließlich in deren Hälfte statt. Pass auf links zu Dome, der überläuft seinen Gegenspieler und passt auf Höhe der Grundlinie in die Mitte zum freistehenden Fabio, der aber aus 6 Metern ! den Ball den Torwart in die Arme schießt. Manomanomann…..Eine Minute später ist es Dome, der einen Pass von Andi, direkt nimmt und knapp neben das Tor setzt – langsam wird es eng für Holle. Das vorentscheidende Tor liegt in der Luft.
Doch dann sollten die unvergesslichen Minuten des Fabio kommen. In der 50.Minuten kann er einen Freistoß, von Dome geschossen und vom Torhüter nur abgeklatscht, zum 3:0 abstauben. Gerade eine Minute später einer langer Pass auf Fabio, der verlädt den Keeper – 4:0. Die Gegenwehr des Gastes ist nun endgültig gebrochen und der JFC ist drückend überlegen. In der 60.Minute kann Dome einen mustergültigen Pass in die Mitte bringen, für den durchgelaufenen Wilhelm fühlt sich keiner so richtig verantwortlich und er kann den Ball flach unten links im Tor unterbringen. Bereits eine Minute später folgte Fabios 3.Streich. Dome über links, will den Keeper überlupfen, der kann den Ball noch abklatschen, leider wieder genau vor seine Füße und dieser mit viel Übersicht in die Mitte auf den freistehenden Fabio und dieser aus kurzer Distanz ins Tor – 6:0 ! Bereits in der nächsten Minute der nächste Streich. Der gut aufgelegte Fabio setzt gekonnt Yannik auf der rechten Seite ein und dieser hämmert den Ball oben links ins Eck – 7:0 Klasse !!!
Weitere Chancen folgen, doch einige werden nicht ausgespielt oder scheitern am Eigensinn. Dann ist endlich Schluss und am Ende steht ein sehr souveräner 7:0-Sieg mit kleinen Anlaufschwierigkeiten.
Aber es ist deutlich zu sehen, dass hier so langsam ein Team zusammenwächst, von dem in dieser Saison noch einiges zu erwarten ist. Bezeichnend dafür ist auch die Unterstützung der Trainer durch viele Spieler, die beim 2.Herren-Derby TuS Lühnde – FC Algermissen in lühnde anwesend waren. Zum Dank haben die Trainer spontan zusammengelegt, damit die Jungs sich den Bauch mal so richtig mit Bratcurry und Cola vollschlagen konnten – weiter so !

Es grüßt der „Schreiberling“ Dirk Schulmeister

Pokalspiel JFC Nord – JSG Oedelum/Hoheneggelsen/Nettlingen 11:1
Am Mi., den 17.09. stand unser 1. Pokalspiel an und das sogar auf 11er Feld. Im Vorfeld hatten wir durch einige Klassenfahrten und Verletzungen mit vielen Absagen zu kämpfen und hatten Mühe überhaut 11 Spieler zusammen zu bekommen, da uns auch die U13 nicht aushelfen konnte. Zum Treffpunkt sind wir dann auf 10 fitte und zwei angeschlagene Spieler gekommen. Umso mehr konnten wir froh sein, dass unser Gegner wohl mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hatte und sogar nur mit 8 Spielern nach Lühnde angereist ist. Schnell einigten wir uns zusammen mit dem Schiedsrichter darauf, die Partie mit 9 gegen 9 zu spielen. Somit hatten wir sogar noch die Möglichkeit unseren Kapitän 5 Minuten nach Anpfiff nach einer schnellen 2:0-Führung vom Platz zu nehmen und nach Ummeln zur U17 zu schicken, die ebenfalls unterbesetzt waren.
Zum Spiel. Wie schon erwähnt erwischten wir gegen 8 völlig überforderte Oedelumer Spieler einen Blitzstart. Genau nach 38 Sekunden war der Ball im Netz. Ein langer Pass auf Kilian, der nach einem Abwehrfehler den Ball frei vorm Tor annehmen kann und zum 1:0 einnetzen konnte. In der 3. Minute paßt Dome auf die linke Seite, Andreas überläuft seinen Gegenspieler und hämmert den Ball an den rechten Innenpfosten – Tor.
Dann die besagte 5. Minute. Niklas, unser Kapitän – heute mal ohne Binde (Trainerrunde!) wird zur U17 entlassen. Zwei Minuten später das 3:0 wieder über außen. Dort bekommt Dome den Ball, der läuft mustergültig zur Grundlinie und passt den Ball straff in den 16er, wo mit Kilian am 2. Pfosten seinen Abnehmer findet – schönes Tor! Gefühlte 30 Sekunden später bereits das 4:0. Diesmal passt Dome auf die rechte Seite, Yannik läuft durch, erwischt den Ball vor dem Torhüter und schiebt ihn unhaltbar links ins lange Eck.
Etwas überraschend fällt das 1:4 durch einen langen Pass auf die rechte Seite, wobei die 4er-Kette nicht so glücklich aussieht. Kurz vor dem 16er zieht der Oedelumer Spieler einfach mal ab und überspielt Alex, der etwas zu weit vor dem Tor stand, mit einem satten Schuss hoch ins lange Eck.
Danach verflachte das Spiel merklich und es dauerte bis zur 28. Minute wo wir unsere Offensivbemühungen wieder aufleben ließen. Yannik läuft mit einem schnellen Konter in den 16ner schießt einfach mal drauf, einen Schuss, den der Torhüter eigentlich halten muss, doch er flutscht in durch und somit steht es 5:1. Zwei Minuten später wieder ein langer Ball auf Yannik, dessen Schussbahn frei war, doch er legte quer auf Kilian auf, der die Chance aber leider nicht nutzen konnte. Muss man eigentlich mehr draus machen. In der 32. Minute bekommen wir einen unberechtigten Elfmeter zugesprochen den Andreas trotz schwachen Schuss zum 6:1 einnetzen konnte. In der 35. Minute folgte gleich der nächste Streich. Dome kommt über links, passt den Ball wiederum straff vors Tor, Kilian verpasst, aber lang steht Yannik und dieser staubt zum 7:1 ab. In der 1. Nachspielminute sogar noch das 8:1. Ein sehenswerter Spielzug wiederum über den super aufgelegten Dome. Dieser lupft den Ball gekonnt über die Abwehr, wo er mit Wilhelm einen dankbaren Abnehmer findet. Super angenommen auf engsten Raum, Torwart verladen und eiskalt eingetütet !
Pausentee !
In den ersten 15 Minuten der 2.Halbzeit hatte man den Eindruck, ob unsere Jungs mit dem Halbzeitergebnis zufrieden gewesen wären. Das Spiel plätscherte so vor sich hin, doch außer einer Chance von Fabio und Yannik gibt es nichts Nennenswertes zu berichten – mal abgesehen von einer schönen Parade von Alex. Die eigentlich schwächste Phase des Spiels. In der 50. Minute kommt Kilian zu einem Torschuss, der eher schwach geschossen war, der Torhüter den Ball aber nur zur Seite abwehren kann, wo Justin steht und den Ball ins Tor befördert – 9:1. In der 52. Gibt es einen Freistoß für uns. Hammer von Yannik, der Torwart kann nur zur Seite retten, genau vor die Füße von Kilian – Schuss – Torhüter wieder dran und kann ihn an die Latte lenken. In der 57.Minute wird dann wiederum Kilian von Dome freigespielt, der diesmal die Chance nicht ausließ und den Ball zum 10:1 unterbringen kann.
In der 60.Minute krönt dann Dome seine super Leistung dann mit einem Solo quer durch den 16er wobei er erst den Torwart umkurvt, sich dann um seine eigene Achse dreht und den Ball gekonnt über den Keeper ins Tor lupft – 11:1 lecker.
Danach hat der Schiri auf Bitten des Oedelumer Trainer abgebrochen, da sie durch Verletzungen noch weiter geschwächt waren.
Als Resümee muss man sagen, dass man sich von so einem Sieg nicht blenden lassen darf. Zwischen diesem Gegner und dem vom letzten Wochenende lagen Welten, obwohl beide in unserer Kreisklassenstaffel spielen. Trotzdem gibt dieses Spiel sicher Selbstvertrauen für weitere Aufgaben und erwarten uns bereits am darauffolgenden Samstag in beim nächsten Ligaspiel in Marienhagen.

Punktspiel JSG Duingen/Marienhagen – JFC Nord 1:5
Mit dem heutigen Gegner wartete wieder mal eine 9ner Mannschaft auf uns. Also konnten wir unsere angeschlagenen Spieler nochmals schonen und trotzdem mit einer hochmotivierten Truppe nach Marienhagen reisen. Wir erwischten einen ähnlich furiosen Start wie gegen Oedelum. In der 1.Minute sehen wir gleich einen Pass in den Lauf von Maxi, der flankt direkt vors Tor, am 2. Pfosten steht Justin, der den Ball direkt volley in die Maschen drischt. In der 4. Minute kann es der gegnerische Torwart besser machen und einen Freistoß von Dome entschärfen kann. In der 10.Minute dann doppelter Torschuss auf unser Tor. Moritz, der den erkrankten Alex bestens vertrat konnte beide Schüsse parieren. Nur eine Minute später konnte der Duinger Torhüter einen tollen Schuss von Maxi im Nachfassen halten. In der 21.Minute fällt das 2:0 durch einen Kopfballtreffer von Kilian nach einer Ecke von Leon. In der 26.Minute bereits die nächste Chance für uns. Dome zieht einfach mal ab, doch Leon setzt den Abpraller aus 3 Metern übers Tor – schade. Dann hält wiederum Moritz einen Flachschuss vom Gegner. In der 40.Minute müssen wir dann doch ein Gegentor hinnehmen. Über die linke Seite kann der Gegner durchbrechen und unbedrängt aus 8 Metern unhaltbar einschieben. Dann sind wir aber wieder am Zug. In der 47.Minute kann die Latte einen Schuss von Yannik noch retten, doch 3 Minuten später passt Dome den Ball auf den 5er und Niklas kann den Ball volley in die Maschen dreschen – 1:3. In den nächsten Minuten weitere gute Chancen für uns. Yannik übers Tor, Kilian traut sich nach Ecke den Ball nicht richtig mit dem Kopf zu nehmen – war mehr drin. 4 Minuten später dann die Entscheidung. In der 60.Minute Ecke von Dome, Kilian legt flach auf Justin, der kann zum vorentscheidenden 4:1 einnetzen. Dann die Krönung in der 68.Minute. Nach einem 40-Meter Freistoß über links, kann Dome den Ball mit der Hacke auf Wilhelm verlängern und dieser den Ball locker ins Tor schieben – Weltklasse !
Heute war das Auftreten weitaus weniger ängstlich als noch gegen Gronau. Wir hoffen, dass wir diesen Trend in die nächsten Spiele transportieren und noch ein paar Schippen drauf legen können. Am Di., den 23.09. geht es gegen Holle-Grasdorf in Algermissen beim FC um 18:30 Uhr weiter.

Es grüßt der „Schreiberling“ Dirk Schulmeister

Vorbereitung
Am 07.08. war es endlich so weit. Die neu formierte U15, gebildet aus den Jahrgängen 2000 und 2011 sollte nach langen Vorplanungen in die Saisonvorbereitung starten. Mit einem Team von 3 Trainern, Marco Regel, Christoph Gittel – beide mit Lizenz – Ingo Hautopp und dem „Helfer im Hintergrund“ Dirk Schulmeister war man bestens gerüstet. Es wurden sich viele Gedanken gemacht, wie man aus den beiden Mannschaften ziemlich schnell eine Einheit formen könnte und sie konditionell und spielerisch auf Vordermann bekommen würde. Nachdem im Vorfeld bereits einige Spieler sich vom Spielbetrieb abgemeldet hatten, hatte man noch 17 Spieler auf dem Papier.
Beim Auftakttraining waren dann auch 14 Spieler anwesend. Es wurde nochmals die Erwartungen und Ziele in einer kleinen Einführungsansprache herausgearbeitet bevor es dann zu einer kleinen Konditionseinheit an den Kanal ging. Hierbei hat sich auch gleich der sehr unterschiedliche Fitnessstand der Mannschaft gezeigt. Zum Abschluss wurde ein lockeres freies Spiel durchgeführt.
So weit so gut.
In der Folge und vor allem aufgrund der Ferienzeit waren viele Einheiten nur spärlich besucht oder mussten sogar ausfallen, wie das Wochenendtrainingslager in Groß Lobke – Schade eigentlich, da wir einen abwechslungsreichen Trainingsplan am Start hatten.
Da es aber scheinbar bei anderen Vereinen ähnliche Probleme gab, konnten wir auch kein Vorbereitungsspiel abmachen.
Eine Woche vor dem eigentlichen Saisonstart stand dann endlich am Sa., den 06.09. ein Testspiel gegen unsere U17 an. So konnten wir endlich einmal unsere Jungs unter regulären Spielbedingungen sehen, gleichwohl der Gegner natürlich eine Nummer zu groß war.
Aber unsere Jungs hielten erstaunlich gut mit und konnten sie gegen den bis zu 3 Jahre älteren Gegner einigermaßen behaupten. Die Zuordnung auf dem Platz stimmte und die Viererkette machte ihre Sache sehr gut. Nach 20 Min. fiel dann das 1:0 für die U17, was zur Folge hatte, dass in der Folge die Zuordnung, Kampfgeist und Motivation merklich schwand. In die Halbzeit gingen wir noch mit einem beachtlichen 1:3 Rückstand, doch in der 2.Halbzeit mussten wir uns der Überlegenheit der U17 beugen und am Ende mussten wir uns völlig verdient mit 12:2 geschlagen geben – was aber für diesen trotzdem gelungenen Test völlig nebensächlich war.
Viel wichtiger an diesem Mittag war das anschließende Grillen und die Elterniformationsstunde. Hierbei konnten für den so wichtigen Verkauf bei den Heimspielen mit Silke Ingelmann, Claudia Diestro-Pescht und Andreas Reinhold die richtigen Zugpferde gefunden werden.
Am Mittwoch, den 10.09. stand nochmal ein Testspiel in Lühnde gegen die C-Junioren von Niedersachsen Döhren an. Die Partie fing sehr ausgeglichen an, wobei man unseren Jungs eine leichte Feldüberlegenheit attestieren konnte. Dome hat sich in der 12.Minute einfach mal ein Herz genommen und aus 20 Metern mal drauf geschossen – leider an die Latte. 3 Minuten später ging Kilian allein auf den Torwart zu, verstolperte den Ball aber leichtfertig – Schade, daraus muss man mehr machen. Und so kam es, wie es kommen musste. In der 30. Min. wurde Alex ausgespielt, Wilhelm kam zu spät und der Ball wurde lang und hoch ins leere Tor geschoben. Wiederum 3 Minuten später war Tobi rechts mit freier Schussbahn vorm Tor, aber anstatt einfach mal drauf zu schießen wollte er den Ball im 16ner nochmal quer legen – leider zum Gegner.
Ärgerlich, leichte Vorteile auf dem Spielfeld, bessere Chancen aber 0:1 zur Halbzeit.
Nach der Pause dann ein etwas anderes Bild. Döhren wurde jetzt merklich stärker – lag aber auch sicherlich an unserer mäßigen Vorbereitung und mangelnden Fitness.
10 Minuten nach Wiederanpfiff gab es gleich einen Doppelschlag zum 0:3.
Wir wollten das Feld aber nicht kampflos dem Gegner übergeben und stemmten uns nochmal gegen die drohende Niederlage. In den 15-20 Folgeminuten konnten wir uns nochmal ein kleines spielerisches Übergewicht erarbeiten, ohne aber ein nennenswerte Torchance herauszuspielen.
So kam es wie es kommen musste zum 2.Doppelschlag in der 65. Und 66. Minute in diesem Spiel. Durch individuelle Fehler in der Abwehr bzw. im defensiven Mittelfeld kassierten wir das 0:4 und sogar das 0:5.
Die letzte Aktion gehörte dann nochmal uns. Über ein schönes Zusammenspiel von Dome über Yannik zu Justin hätte der Schiri auf Strafstoß entscheiden müssen, da Justin klar im 16ner zu Fall gebracht wurde. Leider blieb der Pfiff des sonst sehr guten Schiedsrichters aus.
Als Fazit bleibt zu sagen, dass die Mannschaft an diesem Abend zum allerersten Mal mit 11 Spielern auf dem großen Platz zusammengespielt haben. Es bleibt dennoch noch sehr viel Arbeit für das Trainerteam in allen Bereichen. Gerade im Taktischen gibt es noch große Lücken, die es schnell zu schließen gilt. Dennoch sind wir auch nach der nicht optimalen Vorbereitung guter Dinge, dass wir aus den Jungs in den nächsten Monaten und Jahren eine schlagkräftige und auch erfolgreiche Truppe machen werden – ganz bestimmt !

1.Punktspiel: JFC Nord – TSV Gronau
Am Sa., den 13.09. konnten wir zu unserem 1.offiziellen Punktspiel die U15 vom TSV Gronau empfangen. Das erste was uns bei Ankunft des Gegners ins Auge fiel: Für 14-Jährige verdammt groß die Jungs. Aber davon ließen wir uns nicht beunruhigen, denn Größe ist im Fußball ja bekanntlich nicht alles. Leider haben die Jungs aus Gronau nur eine 9ner-Mannschaft gemeldet, sodass wir erneut umstellen mussten, zudem was wir vor einigen Tagen gegen Döhren noch geprobt hatten. Es waren vorab keine Ausfälle zu verzeichnen und dementsprechend wurde sich auf das Spiel sowohl taktisch als auch körperlich vorbereitet.
Bereits kurz nach dem Anpfiff merkten wir schnell mit welchem hohen Tempo die Gronauer unterwegs waren. Wir bestimmten zwar die ersten Minuten, jedoch setzte der Gegner immer wieder gefährliche Nadelstiche über ihre pfeilschnellen und spielstarken Offensivleute. So ließ auch der 1.Gegentreffer in der 7.Minute nicht lange auf sich warten. Wieder ein schneller Konter über die linke Angriffsseite, Schuss auf Tor und der Ball senkte sich im langen Eck über Alex ins Netz – Scheiße.
5 Minuten später wieder über Links. Einwurf, Pass in den Strafraum, dort konnte der Ball zu einfach angenommen werden und mit der Hacke !!! ins lange Eck befördert werden – zu einfach ! So hatten wir uns unseren Saisonstart eigentlich nicht vorgestellt. Der TSV Gronau wirbelte uns ganz schön durcheinander – läuferisch hatten wir in den meisten Situationen das Nachsehen und wir kamen dadurch eigentlich nie richtig in die Zweikämpfe. Dass es in den ersten 15 Minuten nur 2 Gegentreffer gab war mehr als glücklich für uns.
In der 18.Minute konnten wir unseren 1.Torschuss von Fabio verzeichnen – leider 7 Meter vorbei. Aber vielleicht war das ja auch ein Zeichen, denn ab jetzt nahmen wir auch endlich aktiv am spielgeschehen teil. In der 19.Minute hatten wir noch einmal Glück dass der Gegner, nachdem er unsere Viererkette überlaufen hatte, an unserem Tor freistehend den Ball vorbeischob. In der 26.Minute konnten wir uns bis kurz vor den Strafraum vorarbeiten und nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß nagelte Niklas 5 Meter übers Tor, obwohl die gesamte Torwartecke frei war, da der Keeper sich hinter seiner Mauer versteckt hatte – schade, wohl nicht gesehen. 3 Minuten später ein weiter Schuss aufs Tor aus der 2.Reihe von Dome – wieder nichts. 2 Minuten später eine sehenswerte Kombination lang über rechts auf Yannik, der kann den Ball schön vors Tor auf Niklas bringen, der legt für Dome ab, der aber mit einem eher schwachen Schuss abschließt. So langsam nehmen die Jungs Fahrt auf. In der 33.Minute war es dann endlich so weit. Wilhelm konnte einen Gronauer Pass abfangen und einfach mal mit Ball in Richtung Tor marschieren. Mit Dome spielt er einen genialen Doppelpass steil auf den 16ner, zu dem Wilhelm durchgelaufen war. Ball wieder aufgenommen, noch ein paar Schritte, Torwart verladen und ganz abgeklärt ins rechte Eck versenkt – geht doch !!!
Leider war dann kurz darauf Halbzeit, die natürlich unseren Spielfluss erst einmal unterbrochen hat. Am Rande ist noch zu bemerken, dass es bis zu Pause schon zu 3 Ausfällen mit Andreas, Luis und Fabio gekommen ist und auch Dome kurz vor dem Pausenpfiff sehr rüde gefoult wurde und erst einmal raus musste.
Halbzeitansprache !
Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte gleich der eingewechselte Kilian eine größere Chance. Er wurde schön von Niklas eingesetzt, hat sich etwas robust (etwas geschoben) gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt aber dann mit einem unplatzierten Schuss direkt auf den Torwart eher schwach abgeschlossen – hätte er mehr draus machen können. Dann eine Kopie aus der 1.Halbzeit. Niklas tankt sich durch, kann nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß, wieder von ihm getreten, konnte zur Ecke abgefälscht werden, wäre aber auch so über das Tor gegangen. Die Ecke brachte nichts ein. In der 45.Minute tauchte Gronau wieder gefährlich vor unserem Tor auf. Die Großchance konnte der heraus eilende Alex geschickt vereiteln. Kurze Zeit später ein satter Schuss vom sehr „robust“ spielenden Letzten Mann der Gronauer aus 20 Metern ans Lattenkreuz – Schwein gehabt. Aber dann kam die 56.Minute mit einem Gegentor – quasi aus dem NICHTS – zum 1:3 – sehr ärgerlich. Bis dahin war das Spiel sehr offen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. 3 Minuten später konnten wir wieder verkürzen. Yannik konnte die Kugel freistehend und perfekt von Dome, bei dem es mittlerweile wieder ging, freigespielt zum 2.3 im Tor versenken. Nun hat sogar der JFC die Überhand im Spiel übernommen und drückt weiter – eigentlich die besten 10 Minuten in diesem Spiel. Wieder Freistoß für uns – wieder NICHTS. Es wurde alles auf eine Karte gesetzt. Die Viererkette wurde zur dreierkette umfunktioniert. Alles oder nichts lautete die Devise. Einen folgerichtigen Konter konnte Alex retten. Dann die 65.Minute, in der wir wieder Lehrgeld zahlen sollten. Ecke von der rechten Seite, zu schwach nur ins Halbfeld geklärt, strammer Schuss aus der 2.Reihe flach ins linke untere Eck – unhaltbar. Die letzten 5 Minuten brachten leider nichts mehr ein. Somit ging leider der Auftakt mit 2:4 gründlich in die Hose – Mist.
Die Erkenntnisse, die man aus diesem Spiel ziehen können, müssen wir dringend im Training aufarbeiten. Konditionell müssen wir noch einiges drauf packen, die Grundordnung auf dem Platz und die einzelnen Positionen müssen mehr eingehalten werden, das Spiel ohne Ball (Laufwege) muss verbessert werden und jeder Spieler kann kämpferisch ruhig mal einen Gang höher schalten. Aber wie das nun mal so ist, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und wir sind der Meinung, dass in der Mannschaft sehr viel Potential steckt. Also Ärmel hochkrempeln und weiterarbeiten.

Es grüßt der „Schreiberling“ Dirk Schulmeister

Angstgegner deklassiert
JFC Nord –SV Bockenem 07 6:0
Nachdem es in den letzten Jahren bis auf einen Sieg und einem Unentschieden meist nur hohe Packungen gegen die Jungs aus Bockenem gab und das Hinspiel dort auch nur mager mit 0:0 zu Ende ging, ist nun endlich der Knoten geplatzt.
Ein kleiner Mackel an dem Abend war, dass zwei Spieler sich nicht abgemeldet hatten und wir dadurch nur mit einem Auswechselspieler ins Rennen gehen mussten. Aber das sollte uns heute nicht schwächen. Mit dem Schwung aus dem Sieg gegen AEB Hildesheim legten unsere Jungs gleich so richtig los und eh sich die Mannschaft aus Bockenem versah lag sie gleich nach 2 Minuten mit 2:0 durch die Tore von Justin und Yannik hinten – erstklassig und verdienter Einstand, denn unsere Jungs machten gleich von der 1.Sekunde an FEUER ! Auch in der Folge ging es auch nur in eine Richtung – nämlich aufs Bockenemer Tor. Aber noch sollten sie unserer Angriffswalze stand halten. Halbzeit – Kraft tanken – und weiter Gas geben. Wie in der 1. Halbzeit konnten wir direkt nach Wiederanpfiff die Führung mit dem 3:0 ausbauen. Damit war die Gegenwehr der Bockenemer gebrochen und wir konnten das Spiel nach Belieben bestimmen. Wenn man alle guten Spielzüge bzw. herausgearbeiteten Torchancen aufzählen wollte, wäre der Bericht sicherlich noch zwei Seiten lang. Kurz zusammengefasst: Es war einfach klasse wie sich die Jungs an diesem Abend präsentiert haben. Da fragt man sich wieso man im Hinspiel gegen quasi die gleiche Mannschaft über ein 0:0 nicht hinaus gekommen ist. Das wird ein ewiges Geheimnis der Mannschaft bleiben. So kann man abschließend sagen, dass die Jungs mit dem 6:0 Endstand mehr als überzeugt haben. Kajetan hatte einen ruhigen Abend im Tor –genau so konnte die Abwehr eine ruhige Kugel schieben und sich mehr in den Spielaufbau einbinden. Luis hat auf der rechten Seite eine sehr starke Partie mit einem großen Laufpensum abgeliefert. Belohnt hat er sich dabei mit einem sehenswerten Tor. Auch der immer besser in Fahrt kommende Justin auf der linken Seite spielte eine starke Partie. Komplettiert wurde die starke Offensivabteilung durch Domenik und Yannik. So kann es in Zukunft weitergehen.

Verdienter Sieg beim Tabellenzweiten
SV Alfeld – JFC Nord 1:3
Jetzt wo sich die Saison dem Ende neigt werden unsere Jungs von der U13 immer konstanter und abgeklärter. Schade, dass man sich durch die beiden unverständlichen Heimniederlagen gegen Harsum und Lammetal vorzeitig einen noch besseren Saisonabschluss genommen hat. Somit war klar, dass egal wie das Spiel in Alfeld ausgehen würde, man den 3.Tabellenplatz weder nach oben noch nach unten verlassen konnte. Wie also wollte man die Jungs motivieren. An die Ehre appellieren reicht meistens nicht, wie die Vergangenheit gezeigt hat. Ne Runde „Döner“ zieht immer aber bei genauerem studieren der Spielrunde fiel auf, dass man in dieser Saison auswärts noch ungeschlagen war ! Also hatte doch der Trainer einen wunderbaren Aufhänger. Nach langer Anfahrt und kurzem Warmmachen kam eine zackige und präzise Ansage – mal schaun!
Die ersten 15 Minuten von uns waren sehr verhalten und geprägt durch ein unsicheres und hecktisches Ballspiel mit vielen Abspiel- und Annahmefehlern. Man lud Alfeld quasi ein und sie machten zu Anfang ordentlich Dampf. Ihr Führungstreffer zum 1:0 war zwar verdient, war aber mehr als zweifelhaft. Strammer Schuss aus der 2.Reihe auf unser Tor an die Unterkante der Latte, der Ball fällt runter, springt wieder ins Feld und der Schiri pfeift – Wembleytor ! Kurios dabei: Weder gibt es Linienrichter oder eine Torkamera und der Schiri, der sonst eine einwandfreie souveräne Leistung ablieferte, stand am Mittelkreis von dem er weder die Torlinie sehen konnte, noch die Tiefe des Tores einschätzen konnte. Beeindruckend, aber vielleicht hat er ja einen 3D-Blick – wer weiß. Aber vielleicht sollte es ja so sein. Ab diesem Zeitpunkt spielte eine andere Mannschaft vom JFC. Es wurde gekämpft und geackert, auf einmal klappte das schnelle Passspiel über die Außen und wir erspielten uns mehr und mehr Torchancen, die meist nur noch zur Ecke geklärt werden konnten. So auch die eine präzise reingeschlagene Ecke von Dome, die Wilhelm in fast schon gewohnter Manier ins Tor wuchtete – verdienter Ausgleich – Halbzeit – durchatmen – hier ging noch was.
Nach einer motivierenden Halbzeitansprache, einem großen Schluck Wasser ging es in der 2.Halbzeit gleich so weiter wie die Erste aufgehört hat. Wir ließen nicht locker und marschierten weiter in Richtung Alfelder Tor. Nach einem super Pass von Dome steil auf die linke Seite schaltete der heute bestens aufgelegte Justin den Turbo ein und hinter- bzw. überlief seinen Gegenspieler und netzte trocken zur verdienten Führung mit seinem starken Linken ein. Viele weiter gute Chancen folgten, Alfeld fand praktisch gar nicht mehr statt. Man merkte richtig, dass die Jungs diese Spiel unbedingt gewinnen wollte. Immer wieder brachten wir die Alfelder Abwehr schwer in Verlegenheit und schließlich krönte Justin seine heute bärenstarke Leistung auf der linken Seite mit seinem 2.Tor zum 3:1 Endstand für uns – natürlich wieder mit einem trockenen Linksschuss – „den Rechten hat er wohl doch nur, damit er nicht umfällt – munkelt man. Eine schöne Aufgabe für die Trainer der nächsten Saison diesen Rohdiamant zu schleifen!“
Ach ja, und dann war ja mal wieder Döner-Essen angesagt, wozu wir diesmal von der Fußballsparte des TuS Lühnde eingeladen worden sind, da wir die Flyer fürs Lühnder WM-Studio im gesamten Dorf verteilt hatten – Vielen Dank dafür.
So noch ein letztes Spiel, dann wäre die letzte und zugleich erfolgreichste Saison der 2001er Geschichte. Dieses findet am Freitag, den 20.06. zu Hause in Lühnde statt. Wir hoffen auf viele Zuschauer, damit wir uns gegen den FSV Sarstedt gebührend verabschieden können.
In diesem Sinne sportliche Grüße
Trainer Schuli

Wo Licht ist, ist auch Schatten…..

JFC Nord – JSG Lammetal 1:3

…so heißt ein altes Sprichwort. Das „Schöne“ an unserem Kreisligateam ist, dass man eigentlich schon 5 – 10 Minuten nach Anpfiff das Ergebnis – zumindest die Tendenz – melden könnte. Die Körpersprache unserer Jungs ist meistens sehr deutlich ! Und da hilft auch kein Einwirken von außen. Tipps, Umstellungen und Anweisungen oder zumindest Anfeuern und Mut machen werden konsequent ignoriert. Wenn es zu Anfang mal nicht so rund läuft wird sich seinem Schicksal einfach ergeben – ist halt nur ein Fußballspiel – so hat man jedenfalls den Eindruck. Auch an diesem vorgezogenen Spieltag, wo wir der Mannschaft von Lammetal entgegen gekommen sind und auf den Donnerstag vorverlegt hatten, da sie am Freitag aufgrund des Konferunterichts nicht hätten antreten können. Leider mussten krankheitsbedingt unser derzeit stabilster Spieler Wilhelm kurzfristig passen – eine herbe Schwächung. Dazu haben auch noch Lewin und Heiner verletzungs- bzw. krankheitsbeding abgesagt, sodass wir nur noch bei 9 Spielern waren. Von der U12 konnten wir zum Glück noch Juli einbauen. So hatten wir wenigstens einen Wechselspieler. Da hatte Lammetal mit 3 Mann auf der Bank es ein wenig besser.

Vom Hinspiel waren wir ein wenig vorgewarnt, denn wir gewannen das Spiel mit „Ach und Krach“ zwar mit spielerischer Überlegenheit, aber ohne nennenswerte Torchancen mit viel Dusel durch eine direkte Ecke kurz vor Schluss mit 1:0. Aber mit dem „Rückenwind“ aus dem Concordiaspiel und einem derart couragierten Auftritt sollte der Gegner eigentlich kein Problem sein – dachten wir. Weit gefehlt.

Lammetal legte sich läuferisch und kämpferisch gleich mächtig ins Zeug und beeindruckte unsere Jungs derart, dass sie nach kurzer Zeit bereits die Köpfe hängen ließen – so wollten wir eigentlich auftreten – leider kam uns die Jungs von Bad Salzdetfurt einen Schritt voraus. Gegen die beiden sehr schnellen und robusten Verteidiger fiel unserer Offenssive nicht viel ein. Dass sie fußballerisch eher weniger drauf hatten, wurde leider völlig übersehen. Und an dem riesen „Leuchtturm“ in der Offensive traute sich auch nicht so wirklich wer ran. Er konnte auch wirklich jeden Ball in Ruhe annehmen und überlegen, was er damit anstellen sollte. Zum Glück meistens das Falsche, sonst hätte er uns noch mehr als seinen herrlichen Hammer aus der 2.Reihe – mal wieder keiner ran getraut – zum 1:3 Endstand in Netz gedonnert. Vorher sind sie verdient mit 1:0 in Führung gegangen, wir konnten kurz darauf durch Yannik ausgleichen. Kurz danach gingen sie aber durch eine stark abseitsverdächtige Position mit 2:1 abermals in Führung. Aber da war – wie bereits angesprochen – das Spiel bereits im Kopf der Jungs abgeschenkt.

Bleibt am Ende nur zu sagen, dass der Sieg für Lammetal mehr als verdient war, weil sie als „Team“ aufgetreten sind und wir uns mal wieder fragen müssen: woher kommen diese derartigen Leistungsunterschiede zwischen den einzelnen Punktspielen? Noch haben wir keine Antwort drauf, aber wir sind noch auf der Suche ! Auffällig ist, dass wir alle 3 Niederlagen zu Hause kassiert haben.

 

Wundertüte U13 schlägt 2auswärts“ wieder zu !

AEB Hildesheim – JFC Nord 0:1

Diesmal ging es nach Achtum zum AEB Hildesheim. Wie sollte es auch anders sein – mal wieder totales schei….. Wetter – wie schon im letzten Jahr – kalt und nass ! dafür war der Rasen aber gemäht und die Platzverhältnisse nach den 2 Tagen Dauerregen mehr als gut. Die Partie ließ sich von der Tabellensituation gut an – wir als Tabellendritter mussten beim derzeit 4.Plazierten ran und auch vom Hinspiel und der Vergangenheit wussten wir, dass sich 2 Mannschaften auf Augenhöhe gegenübertreten sollten. Mehr als mehrere Unentschieden bzw. knappe Siege mal für die eine oder aber andere Mannschafft waren nicht drin. So endete auch das Hinspiel bei und mit 2:2 Unentschieden.

Einziger Wehrmutstropfen an diesem Nachmittag war, dass unser Stammkeeper Moritz passen musste, da er sich mal wieder eine Verletzung außerhalb des Fußballs zugezogen hatte. Weiterhin standen immer noch nicht Lewin und Heiner zur Verfügung. Kurzerhand konnte wir uns aber mit Lennard und Juli verstärken und hatten wenigstens 2 Auswechselspieler im Kader. Im Tor musste ihn diesmal wieder Kajetan vertreten und ich nehme es mal vorweg – er machte seinen Job mehr als gut und war heute der Garant und sichre Halt für eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Eine wirklich klasse Partie nahm ihren Lauf. Beide Mannschaften schenkten sich nicht. Es ging hin und her und beide Mannschaften hatten jeweils die Chance zur Führung. Aber jedes Mal wurden sie durch die gut parierenden Keeper vereitelt. Einmal musste sogar der Pfosten für uns retten. Doch je länger die Partie ging, desto mehr hingen sich unsere Jungs rein und nahmen den fairen Kampf an. Zur Pause stand es deshalb völlig zu recht 0.0 Unentschieden. Zur 2.Hälfte kam wohl die entscheidende Umstellung. Justin, der bis dato linker Verteidiger gespielt hatte rückte auf ins offensive linke Mittelfeld und Dome rückte von dort auf die 6er Position, um das Spiel von hinten raus zu steuern. Und genau ab dann lief es für uns noch besser. Immer wieder konnte Dome mit geschickten Pässen seine Vorderleute super in Szene setzten und Justin wirbelte auf der linken Seite ordentlich rum und setzte seinen Gegenspieler vor arge Probleme. So war es auch in der 10 Minute der 2.Halbzeit. wieder ein steiler Pass von Dome genau in die Schnittstelle auf der linken Seite, Justin konnte seine Schnelligkeit ausspielen und hinterlief die Abwehr und schlenzte den Ball vorbei am Torwart ins lange Eck – tolle Kombination – „lehrbuchreif“ ! In der Folge machten wir weiter Druck, do ein 2.Tor sollte uns einfach nicht gelingen – lediglich Justin setzte, nach ähnlichem Spielzug, einen weiteren Schuss leider nur an den Pfosten. Die letzten 10 Minuten erhöhte AEB noch mal den Druck und wir konnten uns kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien. Der wiederum stark spielende Wilhelm hielt aber seine Abwehr zusammen und räumte alles ab was ihm vor die Füße kam – ein starker Dirigent in der Abwehr. Und dann war da noch unser „Ersatzkeeper“ Kajetan. Wenn man nicht wüsste dass er eigentlich Feldspieler ist, würde man sagen, er hätte noch NIE eine andere Position gespielt, als im Tor. In der Schlussphase vereitelte er nochmal zwei eigentlich „hundertprozentige“ Einschussmöglichkeiten der Hildesheimer. Auch die Leistungen unserer beiden Aushilfen aus der U12, Lennard und Juli, muss ich an dieser Stelle nochmal positiv erwähnen. Sie haben sich in ihrer jeweils über 30 minütigen Spielzeit ebenfalls voll reingehängt und maßgeblich zu dem Erfolg beigetragen – danke ihr beiden. Und somit Pfiff der Schiri eine wirklich klasse Kreisligapartie, mit einem etwas glücklichem aber dennoch auch verdienten Sieg für uns, ab. Abschließend muss man die Leistung des immer souveränen Schiris auch mal loben, der sich damit der Qualität des Spieles nahtlos angepasst hat. Und das ist nicht immer so, bei so engen Kisten.

Ach ja, und dann war ja mal wieder Döner-Essen angesagt, wozu wir diesmal von Kajetans Eltern eingeladen wurden. Vielen Dank dafür. Ich hoffe es muss in Zukunft nicht immer mit Döner gelockt werden und sich somit ein Sieg „erkauft“ werden – obwohl ich mir bei Justin da nicht so sicher bin, der komischerweise immer min. zwei Klassen besser spielt, wenn wir etwas in Aussicht stellen.

Somit haben wir den 3.Platz gefestigt, der uns eigentlich nicht mehr zu nehmen ist, bei noch drei ausstehenden Spielen. Am Mittwoch, den 04.06. geht es um 18.00 Uhr zu Hause in Lühnde gegen Bockenem. Ich hoffe, dass auch mal eine Bratwurst für eine gute Mannschaftsleistung ausreicht, ansonsten stell ich ab der nächsten Saison bei Heimspielen einen Dönergrill auf !

In diesem Sinne sportliche Grüße

Trainer Schuli

Wenn man ein Spiel schon im Kopf gewonnen hat……..
JFC Nord – SC Harsum 0:3
Geht es meistens voll in die Hose. Nach dem klaren Sieg gegen Himmelsthür und dem Unentschieden von Alfeld haben wir Trainer das interne Saisonziel „Angriff auf Platz 2″ ausgerufen. Das Hinspiel in Harsum wurde klar dominiert und nach gefühlten 20 Einschussmöglichkeiten „nur“ mit 2:0 souverän gewonnen.
So war auch die Stimmung beim Umziehen in der Kabine. Man spürte, dass nur noch über die Höhe des Sieges gemutmaßt wurde und die größtenteils „kleine Größe“ der gegnerischen Mannschaft thematisiert wurde.
Und so nahm das Unheil seinen Lauf. Nach kurzer Anfangsphase des Abtastens, schien es so als fünden unsere Jungs in Spiel, da gab es den ersten Dämpfer durch einen ersten krassen Abwehrfehler den die Harsumer eiskalt ausnutzten und zum 0:1 einnetzen konnten.
Dadurch sichtlich geschockt wurde unser spiel immer zerfahrener und alles was in der Vorwoche noch funktionierte fand nicht mehr statt. Die einfachsten Pässe über 10 Meter wurden konsequent zum Gegner gespielt. Abspielfehler noch und nöcher, fehlender Kampfgeist und Ideenlosigkeit im Angriffsspiel lähmte uns so sehr, dass Harsum noch vor der Pause auf 2:0 erhöhen konnte. Obwohl Harsum gefühlt nur diese beiden Male vor unserem Tor gefährlich auftauchen konnte und das nur durch eklatante Abwehrfehler, konnten wir zu keiner Minute überzeugen und einen ordentlichen Angriff vortragen.
In der Halbzeit hatte man auf eine Standpauke verzichtet, obwohl sie mehr als gerechtfertigt gewesen wäre, anstelle dessen wurde an die Tugenden eines Fußballers erinnert, um so noch einmal die Mannschaft aufzurichten und die Partie eventuell noch umzubiegen. Aber wenn der Kopf einmal nicht mitspielt, dann helfen alle Appelle wohl nichts mehr, dann ergibt man sich einfach seinem Schicksal. In der 2.Halbzeit war das gleiche gegurke zu sehen wie zuvor und es gelang rein gar nichts. Das Spiel war genau so bescheiden wie das Wetter. Harsum brauchte nur etwas gegen halten und von unseren zahllosen Fehlern profitieren. So gelang ihn auch noch da 3:0, was auch gleichzeitig der Endstand war. Schiedsrichter Frank Wilke hatte ein Einsehen, vor allem mit den Zuschauern, und pfiff die Partie völlig durchnässt endlich ab.
Was für ein sch…. Spiel. Man hatte den Eindruck die Jungs hatten dieses „komische runde Ding“ zum ersten Mal gesehen. Wir kamen zu dem Entschluss: Einfach ganz schnell abhaken und weiter machen !

Wiedergutmachung in Hildesheim
Concordia Hildesheim – JFC Nord 0:5
Am nächsten Spieltag mussten wir beim Tabellendritten, dem Kreisliganeuling Concordia Hildesheim, antreten. Wir hatten zwar das Hinspiel in Lühnde klar mit 4:0 gewonnen, jedoch nach unserer unterirdischen Leistung vom letzten Spiel wussten wir, dass spiele nicht von allein gewonnen werden. In der Hallenserie mussten wir gegen die Concorden auch eine klare Niederlage einstecken – wir wussten also nicht was uns erwartet. Vor Spielbeginn gab es eine ordentliche Ansage und es wurde den Spielern nochmal ordentlich der Kopf gewaschen und sie mental auf das Spiel eingestellt. Die ersten 10 Minuten waren sehr verhalten und die Hildesheimer hatten mehr vom Spiel – es lag förmlich in der Luft: „Bloß kein Fehler machen.“ Aber nach zehn Minuten konnten wir den Respekt vorm Gegner ablegen, die Viererkette um Wilhelm stand sehr sicher und wir konnten das Spielgeschehen nach und nach übernehmen. Luis ackerte auf der „Sechs“, es wurden wieder die Angriffe über die rechte Seite von Tobi und Kajetan und auch über links, David und Justin bzw. Domenik sauber nach vorne tragen und der Gegner konnte meistens gerade noch zur Ecke retten. So konnten wir auch in der 20 Minute nach einer Ecke durch einen sauber plazierten Kopfball durch Wilhelm verdient in Führung gehen. Aber damit noch lange nicht genug. Die Jungs spielten wie aus einem Guss und wir konnten noch vor der Pause durch Yannik auf 2:0 erhöhen. Und wenn mal ein Ball den Weg auf unser Tor fand, machte Moritz diese Möglichkeit zunichte. In der Halbzeit gab es nur Lob und kleine „Ermahnung“ nicht nachzulassen und gleich da weiter zu machen wo sie eben aufgehört hatten.
Die Jungs ließen sich nicht lange bitten. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnten wir schon wieder jubeln. Domenik konnte einen gut kombinieten Angriff zur 3:0 Vorentscheidung abschließen. Nun schien einfach alles zu gelingen. Der Ball lief durch die Reihen, als ob die Jungs kürzlich ein Trainingslager beim FC Barcelona absolviert hatten. Die Jungs konnten sich zeitweise komplette in der gegnerischen Hälfte festsetzen und jeder Ball wurde nach Verlust bzw. Abstoß bereits vorne attackiert und zurückerobert. Das Spiel der Concorden fand quasi nicht mehr statt. Und so war es eine Frage der Zeit, bis es wieder klingelte. Luis konnte seine klasse Leistung mit dem 4:0 und 5:0 krönen. Die Mannschaft konnte sogar noch das 6:0 von Justin bejubeln, jedoch hatte der Schiri sein Handspiel nicht gesehen, wurde aber von uns aufgeklärt und er nahm das Tor dann zurück – Fair geht schließlich vor!
Nach tollen 60 Minuten pfiff dann der Schiedsrichter eine wahnsinns Partie ab – warum nicht immer so. Mit so einem geschlossenen Auftreten kann man jeden Gegner in unserer Liga schlagen – weiter so !!!

In diesem Sinne sportliche Grüße
Trainer Schuli