Bericht U19 Saison 2013/2014

Mit 25 Spielern sind wir in die Saison gestartet und es war uns Trainern von vornherein klar, dass es ein hartes Jahr werden würde! Eigentlich wollten wir mit 3 Trainern diese Aufgabe bewältigen, doch schon nach wenigen Einheiten konnte Oliver Loges aus privaten Gründen nicht mehr mitmachen. Also waren wir wieder zu zweit! Carsten Stolze hatte ich in den Monaten zuvor überredet mich/ bzw. uns zu unterstützen und nun übernahm er diesen Posten, so wie ich ihn seit vielen Jahren kenne, mit ganzem Herzen und voller Energie. Carsten fehlte einzig aus beruflichen Gründen 3x beim Training aufs ganze Jahr gesehen. Niemand anderes, kein Spieler und auch ich nicht war häufiger bei Training und Spiel zugegen. Wir beide harmonierten als Trainergespann absolut super, das werden sicherlich alle Spieler bestätigen können. Hierfür schon mal mein Dank an Carsten!

Die Aufgabe für die U19 war darauf gezielt sportlich nicht aus der Bezirksliga abzusteigen und als zweites Ziel möglichst viele Jungs durchzubringen und sie auf den Herrenbereich vorzubereiten. Eine harte Vorbereitung, welche einer Herrenmannschaft in nichts nachsteht zeigte sehr schnell welche Spieler richtig mitziehen können und wollen und welche nicht. Natürlich verloren wir auch Spieler in der Zeit, genau 3, aber das wäre mit ihnen während der Saison eh passiert. Unser Stil basiert nun mal auf Disziplin und Ehrlichkeit sowie im Spiel auf große Laufbereitschaft und Kampf. Dafür muss entsprechend trainiert werden, was wir auch taten. Außer den dreien bewegten sich noch mindestens 5 Jungs auf einem ganz schmalen Brett, was wir ihnen auch verdeutlichten. 4 von ihnen begriffen es und einer quälte sich noch bis zur Winterpause mit Ausreden usw. herum. Zur Vorbereitung der Rückrunde schmiss er dann doch das Handtuch und spielt nun beim anderen Verein. Dazu fiel noch unser Kapitän Paul Bothe mit Knieproblemen die ganze Rückrunde aus, was nicht nur ihm wehtat und Raphael Schmidt verbrachte ein halbes Jahr in Australien. Trotz der personellen Probleme, von der Qualität aus gesehen, schafften wir das Ziel nicht abzusteigen! Verdanken dürfen wir das dem harten Kern der Mannschaft, die toll mitzogen und ihre Kollegen wohl auch mal ins Gebet nahmen, wenn wir Trainer mal nicht dabei waren!

Bis auf 2 Spiele (0:3 in Einum und 0:5 in Giesen) waren wir in allen Begegnungen ebenbürtig, verloren oft erst in der letzten Viertelstunde mit viel Pech! In den wichtigen Partien gegen Mitkonkurrenten, außer beim 1:2 gegen Klein Berkel, punkteten wir! Somit holten wir den 9. Platz, 7 Punkte entfernt vom Abstieg! 21 Punkte und ein Torverhältnis von nur –9 bei 13 Niederlagen, 3 Unentschieden und 6 Siegen spiegelt doch wieder wie knapp viele Spiele ausgingen. Das hatte uns niemand zugetraut, doch wir Trainer und die Mannschaft haben immer dran geglaubt!

Während der Winterpause absolvierten die Jungs in der Ummelner Halle freiwillig wöchentlich ein Fitnessprogramm „Fit ohne Geräte“! Nach dem Motto „ Schlimmer geht es nimmer“ wurde uns Trainern schon beim Beobachten ganz anders. Beim Hallenturnier des FC stellten wir ein gutes Team und überraschten durch den Einzug ins Viertelfinale. Die Vorbereitung zur Rückrunde verlief sehr durchwachsen, wieder meinten einige es liefe von allein! Somit waren wir als Trainergespann sehr gefordert, zogen alle Register und erreichten ¾ des Teams. Schwierig zu belegen woran es genau lag, Jungs in dem Alter haben natürlich auch noch andere Dinge im Kopf! Ein Testspiel gegen TuS II. gewannen wir bei 3×35 min mit 7:2 und TuS I unterlagen wir mit 2:7 Toren. Hier zeigte sich schon wer sich weiter entwickelt hatte und wer nicht.

Zum Abschluss waren wir beim Swin – Golf in Otze und anschließend in Drewkes Garten zum Feiern! Wer nun denkt, dass sowas negativ enden sollte in Bezug auf Alkohol trinken, dem sei gesagt, dass dem nicht so war! Ein WM- Spiel auf Leinwand und ein Abschiedsgeschenk rundeten den harmonischen Tag, trotz zweier Regengüsse, ab. Danke für die Spende des JFC, FC und TuS sowie Naturstein Meisner! Bedanken möchte ich mich auch bei meiner Jutta, die als Verkaufsfee bei jedem Heimspiel zugegen war! Danke auch nochmal an Carsten! Den Jungs wünsche ich alles Gute im Herrenbereich, es wird nicht leicht dort Fuß zu fassen. Den Herrenteams möchte ich noch mit auf den Weg geben, dass ihr allen Spielern, die zu euch stoßen, eine Chance geben solltet. Es sind vor allem sehr verlässliche, charakterstarke Jungs, die hoffentlich um einen Platz kämpfen dürfen! Vorweg schon diesen oder jenen abzuurteilen ist nicht fair! Bedenkt bitte, dass die Entwicklung nicht unbedingt schon abgeschlossen sein muss und es „unsere Jungs „ sind!

Nach 15 Jahren Jugendtrainer höre ich jetzt auf, weil mein Akku leer ist und ich das Alter dafür erreicht habe. Jetzt nehme ich mir einfach mal das Recht heraus die Seele baumeln zu lassen und andere Dinge anzugehen! Mein Herz bleibt natürlich dem Jugendfußball treu. Es waren tolle Jahre, die ich als Funktionär und Trainer gemeinsam mit meiner Familie verbrachte. Viele alte Freunde unterstützten uns dabei und neue Freundschaften entstanden. Besonders stolz bin ich darauf mit welchem Respekt mir ehemalige Spieler begegnen, die längst schon den Herrenbereich bei FC und TuS verstärken. Auch ist es schön zu wissen, dass von uns vermittelte Werte bei den Jungs/Männern hängen geblieben sind. So trafen sich z. B. zu den WM – Spielen Akteure aus der ehemaligen JSG Nord 04, verschiedener Altersgruppen und heute auf dem Feld teils auch Gegner, einfach so zum Fußballgucken bei uns im Garten.
Mit ruhigem Gewissen konnte ich im Verlauf meines vorerst letzten Trainerjahres erleben wie reibungslos der Betrieb innerhalb des JFC Nord ablief. Dem Vorstand meinen allergrößten Respekt!

Dem gesamten JFC wünsche ich alles Gute für die Zukunft. Den Trainern nochmals sei gesagt, dass ihr tolle Arbeit leistet! Weiter so !!!