U15-Junioren – Vorbereitung und 1. Punktspiel

Vorbereitung
Am 07.08. war es endlich so weit. Die neu formierte U15, gebildet aus den Jahrgängen 2000 und 2011 sollte nach langen Vorplanungen in die Saisonvorbereitung starten. Mit einem Team von 3 Trainern, Marco Regel, Christoph Gittel – beide mit Lizenz – Ingo Hautopp und dem „Helfer im Hintergrund“ Dirk Schulmeister war man bestens gerüstet. Es wurden sich viele Gedanken gemacht, wie man aus den beiden Mannschaften ziemlich schnell eine Einheit formen könnte und sie konditionell und spielerisch auf Vordermann bekommen würde. Nachdem im Vorfeld bereits einige Spieler sich vom Spielbetrieb abgemeldet hatten, hatte man noch 17 Spieler auf dem Papier.
Beim Auftakttraining waren dann auch 14 Spieler anwesend. Es wurde nochmals die Erwartungen und Ziele in einer kleinen Einführungsansprache herausgearbeitet bevor es dann zu einer kleinen Konditionseinheit an den Kanal ging. Hierbei hat sich auch gleich der sehr unterschiedliche Fitnessstand der Mannschaft gezeigt. Zum Abschluss wurde ein lockeres freies Spiel durchgeführt.
So weit so gut.
In der Folge und vor allem aufgrund der Ferienzeit waren viele Einheiten nur spärlich besucht oder mussten sogar ausfallen, wie das Wochenendtrainingslager in Groß Lobke – Schade eigentlich, da wir einen abwechslungsreichen Trainingsplan am Start hatten.
Da es aber scheinbar bei anderen Vereinen ähnliche Probleme gab, konnten wir auch kein Vorbereitungsspiel abmachen.
Eine Woche vor dem eigentlichen Saisonstart stand dann endlich am Sa., den 06.09. ein Testspiel gegen unsere U17 an. So konnten wir endlich einmal unsere Jungs unter regulären Spielbedingungen sehen, gleichwohl der Gegner natürlich eine Nummer zu groß war.
Aber unsere Jungs hielten erstaunlich gut mit und konnten sie gegen den bis zu 3 Jahre älteren Gegner einigermaßen behaupten. Die Zuordnung auf dem Platz stimmte und die Viererkette machte ihre Sache sehr gut. Nach 20 Min. fiel dann das 1:0 für die U17, was zur Folge hatte, dass in der Folge die Zuordnung, Kampfgeist und Motivation merklich schwand. In die Halbzeit gingen wir noch mit einem beachtlichen 1:3 Rückstand, doch in der 2.Halbzeit mussten wir uns der Überlegenheit der U17 beugen und am Ende mussten wir uns völlig verdient mit 12:2 geschlagen geben – was aber für diesen trotzdem gelungenen Test völlig nebensächlich war.
Viel wichtiger an diesem Mittag war das anschließende Grillen und die Elterniformationsstunde. Hierbei konnten für den so wichtigen Verkauf bei den Heimspielen mit Silke Ingelmann, Claudia Diestro-Pescht und Andreas Reinhold die richtigen Zugpferde gefunden werden.
Am Mittwoch, den 10.09. stand nochmal ein Testspiel in Lühnde gegen die C-Junioren von Niedersachsen Döhren an. Die Partie fing sehr ausgeglichen an, wobei man unseren Jungs eine leichte Feldüberlegenheit attestieren konnte. Dome hat sich in der 12.Minute einfach mal ein Herz genommen und aus 20 Metern mal drauf geschossen – leider an die Latte. 3 Minuten später ging Kilian allein auf den Torwart zu, verstolperte den Ball aber leichtfertig – Schade, daraus muss man mehr machen. Und so kam es, wie es kommen musste. In der 30. Min. wurde Alex ausgespielt, Wilhelm kam zu spät und der Ball wurde lang und hoch ins leere Tor geschoben. Wiederum 3 Minuten später war Tobi rechts mit freier Schussbahn vorm Tor, aber anstatt einfach mal drauf zu schießen wollte er den Ball im 16ner nochmal quer legen – leider zum Gegner.
Ärgerlich, leichte Vorteile auf dem Spielfeld, bessere Chancen aber 0:1 zur Halbzeit.
Nach der Pause dann ein etwas anderes Bild. Döhren wurde jetzt merklich stärker – lag aber auch sicherlich an unserer mäßigen Vorbereitung und mangelnden Fitness.
10 Minuten nach Wiederanpfiff gab es gleich einen Doppelschlag zum 0:3.
Wir wollten das Feld aber nicht kampflos dem Gegner übergeben und stemmten uns nochmal gegen die drohende Niederlage. In den 15-20 Folgeminuten konnten wir uns nochmal ein kleines spielerisches Übergewicht erarbeiten, ohne aber ein nennenswerte Torchance herauszuspielen.
So kam es wie es kommen musste zum 2.Doppelschlag in der 65. Und 66. Minute in diesem Spiel. Durch individuelle Fehler in der Abwehr bzw. im defensiven Mittelfeld kassierten wir das 0:4 und sogar das 0:5.
Die letzte Aktion gehörte dann nochmal uns. Über ein schönes Zusammenspiel von Dome über Yannik zu Justin hätte der Schiri auf Strafstoß entscheiden müssen, da Justin klar im 16ner zu Fall gebracht wurde. Leider blieb der Pfiff des sonst sehr guten Schiedsrichters aus.
Als Fazit bleibt zu sagen, dass die Mannschaft an diesem Abend zum allerersten Mal mit 11 Spielern auf dem großen Platz zusammengespielt haben. Es bleibt dennoch noch sehr viel Arbeit für das Trainerteam in allen Bereichen. Gerade im Taktischen gibt es noch große Lücken, die es schnell zu schließen gilt. Dennoch sind wir auch nach der nicht optimalen Vorbereitung guter Dinge, dass wir aus den Jungs in den nächsten Monaten und Jahren eine schlagkräftige und auch erfolgreiche Truppe machen werden – ganz bestimmt !

1.Punktspiel: JFC Nord – TSV Gronau
Am Sa., den 13.09. konnten wir zu unserem 1.offiziellen Punktspiel die U15 vom TSV Gronau empfangen. Das erste was uns bei Ankunft des Gegners ins Auge fiel: Für 14-Jährige verdammt groß die Jungs. Aber davon ließen wir uns nicht beunruhigen, denn Größe ist im Fußball ja bekanntlich nicht alles. Leider haben die Jungs aus Gronau nur eine 9ner-Mannschaft gemeldet, sodass wir erneut umstellen mussten, zudem was wir vor einigen Tagen gegen Döhren noch geprobt hatten. Es waren vorab keine Ausfälle zu verzeichnen und dementsprechend wurde sich auf das Spiel sowohl taktisch als auch körperlich vorbereitet.
Bereits kurz nach dem Anpfiff merkten wir schnell mit welchem hohen Tempo die Gronauer unterwegs waren. Wir bestimmten zwar die ersten Minuten, jedoch setzte der Gegner immer wieder gefährliche Nadelstiche über ihre pfeilschnellen und spielstarken Offensivleute. So ließ auch der 1.Gegentreffer in der 7.Minute nicht lange auf sich warten. Wieder ein schneller Konter über die linke Angriffsseite, Schuss auf Tor und der Ball senkte sich im langen Eck über Alex ins Netz – Scheiße.
5 Minuten später wieder über Links. Einwurf, Pass in den Strafraum, dort konnte der Ball zu einfach angenommen werden und mit der Hacke !!! ins lange Eck befördert werden – zu einfach ! So hatten wir uns unseren Saisonstart eigentlich nicht vorgestellt. Der TSV Gronau wirbelte uns ganz schön durcheinander – läuferisch hatten wir in den meisten Situationen das Nachsehen und wir kamen dadurch eigentlich nie richtig in die Zweikämpfe. Dass es in den ersten 15 Minuten nur 2 Gegentreffer gab war mehr als glücklich für uns.
In der 18.Minute konnten wir unseren 1.Torschuss von Fabio verzeichnen – leider 7 Meter vorbei. Aber vielleicht war das ja auch ein Zeichen, denn ab jetzt nahmen wir auch endlich aktiv am spielgeschehen teil. In der 19.Minute hatten wir noch einmal Glück dass der Gegner, nachdem er unsere Viererkette überlaufen hatte, an unserem Tor freistehend den Ball vorbeischob. In der 26.Minute konnten wir uns bis kurz vor den Strafraum vorarbeiten und nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß nagelte Niklas 5 Meter übers Tor, obwohl die gesamte Torwartecke frei war, da der Keeper sich hinter seiner Mauer versteckt hatte – schade, wohl nicht gesehen. 3 Minuten später ein weiter Schuss aufs Tor aus der 2.Reihe von Dome – wieder nichts. 2 Minuten später eine sehenswerte Kombination lang über rechts auf Yannik, der kann den Ball schön vors Tor auf Niklas bringen, der legt für Dome ab, der aber mit einem eher schwachen Schuss abschließt. So langsam nehmen die Jungs Fahrt auf. In der 33.Minute war es dann endlich so weit. Wilhelm konnte einen Gronauer Pass abfangen und einfach mal mit Ball in Richtung Tor marschieren. Mit Dome spielt er einen genialen Doppelpass steil auf den 16ner, zu dem Wilhelm durchgelaufen war. Ball wieder aufgenommen, noch ein paar Schritte, Torwart verladen und ganz abgeklärt ins rechte Eck versenkt – geht doch !!!
Leider war dann kurz darauf Halbzeit, die natürlich unseren Spielfluss erst einmal unterbrochen hat. Am Rande ist noch zu bemerken, dass es bis zu Pause schon zu 3 Ausfällen mit Andreas, Luis und Fabio gekommen ist und auch Dome kurz vor dem Pausenpfiff sehr rüde gefoult wurde und erst einmal raus musste.
Halbzeitansprache !
Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte gleich der eingewechselte Kilian eine größere Chance. Er wurde schön von Niklas eingesetzt, hat sich etwas robust (etwas geschoben) gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt aber dann mit einem unplatzierten Schuss direkt auf den Torwart eher schwach abgeschlossen – hätte er mehr draus machen können. Dann eine Kopie aus der 1.Halbzeit. Niklas tankt sich durch, kann nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß, wieder von ihm getreten, konnte zur Ecke abgefälscht werden, wäre aber auch so über das Tor gegangen. Die Ecke brachte nichts ein. In der 45.Minute tauchte Gronau wieder gefährlich vor unserem Tor auf. Die Großchance konnte der heraus eilende Alex geschickt vereiteln. Kurze Zeit später ein satter Schuss vom sehr „robust“ spielenden Letzten Mann der Gronauer aus 20 Metern ans Lattenkreuz – Schwein gehabt. Aber dann kam die 56.Minute mit einem Gegentor – quasi aus dem NICHTS – zum 1:3 – sehr ärgerlich. Bis dahin war das Spiel sehr offen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. 3 Minuten später konnten wir wieder verkürzen. Yannik konnte die Kugel freistehend und perfekt von Dome, bei dem es mittlerweile wieder ging, freigespielt zum 2.3 im Tor versenken. Nun hat sogar der JFC die Überhand im Spiel übernommen und drückt weiter – eigentlich die besten 10 Minuten in diesem Spiel. Wieder Freistoß für uns – wieder NICHTS. Es wurde alles auf eine Karte gesetzt. Die Viererkette wurde zur dreierkette umfunktioniert. Alles oder nichts lautete die Devise. Einen folgerichtigen Konter konnte Alex retten. Dann die 65.Minute, in der wir wieder Lehrgeld zahlen sollten. Ecke von der rechten Seite, zu schwach nur ins Halbfeld geklärt, strammer Schuss aus der 2.Reihe flach ins linke untere Eck – unhaltbar. Die letzten 5 Minuten brachten leider nichts mehr ein. Somit ging leider der Auftakt mit 2:4 gründlich in die Hose – Mist.
Die Erkenntnisse, die man aus diesem Spiel ziehen können, müssen wir dringend im Training aufarbeiten. Konditionell müssen wir noch einiges drauf packen, die Grundordnung auf dem Platz und die einzelnen Positionen müssen mehr eingehalten werden, das Spiel ohne Ball (Laufwege) muss verbessert werden und jeder Spieler kann kämpferisch ruhig mal einen Gang höher schalten. Aber wie das nun mal so ist, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und wir sind der Meinung, dass in der Mannschaft sehr viel Potential steckt. Also Ärmel hochkrempeln und weiterarbeiten.

Es grüßt der „Schreiberling“ Dirk Schulmeister